Die Innovation: »Aqua Slag Shaft«

Gesprächspartner: Christoph Gebhardt / Thomas Guyer

Die MGG steht für nachhaltige Instandhaltung mit Hand und Verstand. Der »Aqua Slag Shaft« ist das Resultat intensiver Forschungs- und Entwicklungsleistung. Geschäftsführer Christoph Gebhardt und Projektleiter Thomas Guyer lassen uns hinter die Innovation der MGG blicken.

Die konsequente Weiterentwicklung kritischer Systeme und Ersatzeile ist ein Markenzeichen der MGG – warum?

Mit der konsequenten Weiterentwicklung kritischer Systeme können wir für den Kunden einen Mehrwert generieren, mit dem Ziel, für verlängerte Laufzeiten und somit geringere Kosten zu sorgen. Der so generierte Mehrwert für den Kunden ist auch für uns sehr wichtig, da dies ein Schlüssel für eine langfristige Kunden-/Lieferantenbeziehung ist.

Können Sie uns Ihre Innovation am Beispiel des Schlackenschachts von Verbrennungsanlagen erklären?

Viele unserer Kunden haben einen sehr grossen Verschleiss im Bereich der Schlackenschächte. Die Hauptgründe sind primär die hohen Temperaturen in diesem Bereich sowie die sehr hohe Abrasivität der Schlacke. Da man diese beiden Parameter nicht verändern kann, war es naheliegend, dass die verbesserte Lösung entweder aus einem neuen Design, neuen Materialien oder einer neuen technischen Lösung bestehen wird. Zusammen mit dem spezifischen Anlagen Know-how des Kunden und anhand seiner Wünsche wurde dann der neue Schlackenschacht entwickelt. Link zum Flyer

Von welchen Vorteilen profitiert der Anlagenbetreiber?

Unser Kunde profitiert von einer höheren Standzeit der Schlackenschächte, einer erhöhten Anlageverfügbarkeit und einer längeren Lebensdauer mit geringeren Total Costs of Ownership.

Kann man den »Aqua Slag Shaft« für alle Schachttypen einsetzen?

Grundsätzlich ja. Es macht aber immer Sinn, auf die anlagenspezifischen Gegebenheiten Rücksicht zu nehmen und dementsprechend bei Bedarf kleinere Adaptionen vorzunehmen.

Wir aufwändig ist der Austausch?

Aufgrund des hohen Vorfertigungsgrades des angelieferten »Aqua Slag Shaft» ist der Austausch relativ einfach und somit problemlos während einer Revision zu bewerkstelligen.

Wie lange entwickelt man an so einem innovativen Produkt?

Dies ist natürlich unterschiedlich und kann nicht so generell beatwortet werden. In diesem Fall dauerte es 4 Monate.

Kommt MGG bei den Weiterentwicklungen die berühmte Schweizer Präzision zugute?

Ein erfolgreiches Produkt besteht immer aus vielen einzelnen sehr guten Komponenten. So ist es auch hier! Die MGG ist ja mittlerweile ein multinationales Team. So ist Schweizer Präzision ein Bestandteil davon, aber der Schlüssel zum Erfolg ist die optimale Mischung.