MGG ist erfolgreich zertifiziert!

Gesprächspartner: Thomas Guyer

Über eine Million Unternehmen sind weltweit nach ISO 9001 zertifiziert. Sowohl national als auch international ist diese Norm im Qualitätsmanagement die gängigste und auch bedeutendste. Ein Gespräch mit Thomas Guyer, Qualitätsbeauftragter der MGG.

Warum hat sich die MGG dazu entschlossen, das unternehmenseigene Qualitätsmanagementsystem zertifizieren zu lassen?

Immer mehr Kunden verlangen von ihren Lieferanten den Nachweis, dass diese über ein Qualitätsmanagementsystem verfügen. ISO 9001 ist weltweit die bekannteste Qualitätsmanagement Norm. Deshalb haben wir uns entschieden, unser bestehendes Managementsystem nach ISO 9001:2015 zertifizieren zu lassen.

Wie lange hat der gesamte Prozess gedauert?

Aufgrund der guten Auftragslage in den letzten Jahren war es eine grosse Herausforderung, die nötigen Kapazitäten für die finale Ausarbeitung sowie die Zertifizierung des Managementsystems bereitzustellen. Dies war mit der Hauptgrund, weshalb das Projekt länger dauerte als wir initial geplant hatten. Grundsätzlich entsprachen ja unsere Hauptprozesse, welche entlang der Wertschöpfungskette aufgebaut sind, bereits der Norm von ISO 9001. Dementsprechend war es "nur" nötig, die Unterstützungsprozesse, welche noch nicht definiert waren, zu dokumentieren und dann wiederum das Ganze in eine neue und einheitliche Prozesslandschaft einzubetten.

Was hat sich nach der Zertifizierung für MGG verändert?

Aufgrund der Standardisierung sämtlicher Prozesse, ist es für uns alle einfacher geworden, unsere Kollegen kurzfristig zu unterstützen. Dementsprechend können wir auf kurzfristige Kundenwünsche flexibler eingehen und noch schneller und professioneller erfüllen. Ebenfalls wurde im Zuge der Zertifizierung der bestehende kontinuierliche Verbesserungsprozess optimiert und ausgebaut. Somit stellen wir unter anderem auch sicher, dass interne und externe Anliegen systematisch abgearbeitet werden. Wo möglich wird ein Prozess optimiert, um eine noch bessere Leistung erbringen zu können.

Wie reagieren die Kunden darauf?

Unsere Kunden reagieren alle durchwegs positiv, wenn sie hören, dass wir nun nach ISO 9001:2015 zertifiziert sind. In den letzten Jahren haben sich die allgemeinen Einkaufsbedingungen unserer Kunden geändert. Viele von ihnen können nur noch mit Firmen zusammenarbeiten, welche über ein ISO 9001:2015 zertifiziertes Qualitätsmanagementsystem verfügen.

Die Norm besteht aus vielen verschiedenen Hauptkapiteln, welches hat Sie am meisten „Nerven“ gekostet?

Ein Unterkapitel des Kapitels 7 ist das Kapitel "Wissen der Organisation". Hier geht es u.a. darum, wie die Firma mit internem Wissen, oder neudeutsch gesagt Know-how umgeht. Um das Know-how optimal nutzen zu können, soll es ja für alle in der Firma zugänglich sein. Auch muss dieses Know-how weiterentwickelt werden, um neuen Marktsituationen gerecht werden zu können. Ebenfalls sehr wichtig ist es, sicherzustellen, dass Know-how nicht verloren geht, zum Beispiel aufgrund von Fluktuation von Mitarbeitern. Dies alles in gelenkten Prozessen zu dokumentieren und die nötigen Wissensdatenbanken aufzubauen, ist eine sehr komplexe Herausforderung.

Die Voraussetzungen für solch eine Zertifizierung sind hohe Standards. Wie erhält MGG sie in Zukunft aufrecht?

Wir haben eine neue Stelle geschaffen, welche sich exklusiv um das MGG- Managementsystem kümmern wird. Unser Managementsystem besteht ja nicht nur aus dem Qualitätsmanagementsystem. Gleichzeitig mit der Einführung des Qualitätsmanagementsystems ISO 9001:2015 haben wir ja auch noch das Umweltmanagementsystem 14001:2015 eingeführt und zertifiziert. Nicht zu vergessen das SGU Managementsystem (Sicherheit-Gesundheit-Umwelt-), welches nach SCC** zertifiziert und schon seit 2010 implementiert ist. Ebenso verfügen alle Mitarbeiter von MGG über eine SCC 17 Zertifizierung (Ausbildung zur operativ tätigen Führungskraft). Mit den erwähnten hohen Standards und Ressourcen haben wir die Voraussetzungen geschaffen, um unser Managementsystem mit ihren Teilbereichen Qualität, Umwelt und Arbeitssicherheit kontinuierlich zu verbessern.